Lackprofile

Zur Sicherung von Bodenprofilen, Grubenverfüllungen, Leichenschatten etc., die auf klassische Weise nicht zu bergen wären. Durch geeignete Präparation der Erdschichten lassen sich auch komplexe Befunde anschaulich darstellen. Je nach Beschaffenheit der Böden und Anforderungen an das Präparat kommen unterschiedliche Methoden zum Einsatz.

Eisenzeitliche Grubenverfüllung. Gallo-römischer Tempelbezirk. am Martberg, Pommern/Mosel

Qanat Wasserleitung

Im Umfeld einer römischen Villa bei Polch wurden mehrere Stränge einer der unterirdischen Tunnelwasserleitung entdeckt, die man im sog. Qanatverfahren errichtet hatte. Hierfür wurden in regelmäßigen Abständen senkrechte Schächte abgeteuft, von denen aus Stollen vorgetrieben wurden, so dass ein durchgehender Tunnel entstand. Die eigentliche Wasserführung war eine auf der Tunnelsohle verlegte und mit Ton abgedichtete Rinne aus Schieferbruchsteinen.

Nach Fertigstellung der Leitungsrinne wurden der Tunnel und die Bauschächte rückverfüllt. Dadurch ergibt sich im Grabungsprofil ein deutliches Abbild der Bauweise dieser Qanate. Um wenigstens einen Ausschnitt dieser besonderen Technik vor der kommenden Überbauung zu retten, wurde beschlossen, ein Lackprofil samt der aus Bruchsteinen gebauten Wasserrinne zu nehmen.

 

Lackprofil Qanat 220 cm x 110 cm  
Bodenprofil vor der Bergung. Die Leitungsrinne führte noch Wasser. Grabung der Landesarchäologie, Außenstelle Koblenz, 2017 Bodenprofil vor der Bergung. Die Leitungsrinne führte noch Wasser. Grabung der Landesarchäologie, Außenstelle Koblenz, 2017  
Kunstharztränkung und Laminierung der Bodenschichten Kunstharztränkung und Laminierung der Bodenschichten. Die massiven Steinplatten konnten mit dem Laminat verklebt werden  
Mit Hilfe des Kollegen Waldemar Muskalla und Matthias Gensty Mit Hilfe des Kollegen Waldemar Muskalla und Matthias Gensty vom Grabungsteam der Landesarchäologie Koblenz wurde zunächst der obere Teil abgenommen  
Der obere Teil ist bequem Transportfähig  
Der Block mit den Schiefersteinen der Wasserrinne ist natürlich viel massiver und schwerer Der Block mit den Schiefersteinen der Wasserrinne ist natürlich viel massiver und schwerer als die dünne Erdschicht der Stollen- bzw. Tunnelverfüllung  
Die eigentliche Wasserleitung aus Schieferplatten konnte dann, nach Bergung des oberen Teils, von hinten freigegraben und mit dem Bagger geborgen werden Die eigentliche Wasserleitung aus Schieferplatten konnte dann von hinten freigegraben und mit dem Bagger geborgen werden  
Für Ausstellungszwecke wurde der Komplex individuell gerahmt  
Heute ist das Lackprofil in der Außenstelle Koblenz der Landesarchäologie zu sehen Heute ist das Lackprofil in der Außenstelle Koblenz der Landesarchäologie zu sehen  
Lackprofil Qanat 220 cm x 110 cm   Bodenprofil vor der Bergung. Die Leitungsrinne führte noch Wasser. Grabung der Landesarchäologie, Außenstelle Koblenz, 2017   Kunstharztränkung und Laminierung der Bodenschichten. Die massiven Steinplatten konnten mit dem Laminat verklebt werden   Mit Hilfe des Kollegen Waldemar Muskalla und Matthias Gensty vom Grabungsteam der Landesarchäologie Koblenz wurde zunächst der obere Teil abgenommen   Der obere Teil ist bequem Transportfähig   Der Block mit den Schiefersteinen der Wasserrinne ist natürlich viel massiver und schwerer als die dünne Erdschicht der Stollen- bzw. Tunnelverfüllung   Die eigentliche Wasserleitung aus Schieferplatten konnte dann von hinten freigegraben und mit dem Bagger geborgen werden   Für Ausstellungszwecke wurde der Komplex individuell gerahmt   Heute ist das Lackprofil in der Außenstelle Koblenz der Landesarchäologie zu sehen  

Eisenzeitliche Grubenverfüllung

Die eisenzeitliche Siedlungsgrube war in einer steinzeitlichen Grube eingetieft.

210 cm x 95 cm. Landesarchäologie Koblenz.

Quanat